"Sei offen für alles Mögliche. Die einzigen Einschränkungen sind die, die Du Dir selbst auferlegst."

- Ines M. Simpson

Hypnose

Hypnose fasziniert die Menschen auf eine ganz besondere Weise. Daher möchte ich hier einmal kurz ein paar kurze Informationen, was Hypnose ist und was Hypnose nicht ist, zusammenfassen. Fangen wir mal mit dem Wichtigsten an.

Mythen über Hypnose – was ist dran?

  • Hypnose macht Dich nicht willenlos. Es passiert in Hypnose nichts, was Du nicht willst, denn Dein Bewusstsein ist weiterhin aktiv und präsent und sorgt dafür, dass nur das geschieht, was auch in Übereinstimmung mit Deinen inneren Überzeugungen ist.
  • Du verrätst in Hypnose keine Geheimnisse. 
  • Es ist noch nie jemand in Hypnose steckengeblieben. Du kannst eine Hypnose jederzeit selbst und aus eigener Kraft beenden. Und falls Du es so sehr genießt, dass Du nicht zurückkehren magst, werde ich Dich sicher und wohlbehalten aus der Hypnose zurück in das Hier und Jetzt führen.

OK, verstanden. Doch WAS ist Hypnose?

Zuerst: Jede Hypnose ist Selbsthypnose. Ich bin nur Dein Begleiter auf Deinem Weg. Und wer nicht in Hypnose gehen möchte, wird es auch nicht tun. Das heißt jedoch auch, dass die eigentliche Arbeit von Dir geleistet wird und Du selber den Willen zur Veränderung haben musst. Eigenverantwortung ist essentiell, wenn Veränderung stattfinden soll.

Vielleicht fragst Du Dich: "Was ist, wenn ich es nicht richtig mache?" Keine Angst, Du kannst es gar nicht falsch machen. Du gehst jeden Tag mehrfach in einen hypnotischen Zustand: Kurz vorm Einschlafen, kurz vorm Aufwachen, jedes Mal, wenn Du ein tolles Buch liest oder einen tollen Film schaust. Oder auch, wenn Du tief konzentriert arbeitest. Auch bei längeren Autofahrten, wenn Du Dich nicht mehr erinnern kannst, wie Du die letzten Kilometer zurückgelegt hast, warst Du in einem hypnotischen Zustand.

Hypnose ist ein Zustand fokussierter Aufmerksamkeit

In diesem Zustand gelingt es uns unser Bewusstsein in den Hintergrund treten zu lassen und direkt mit unserem Unterbewusstsein zu arbeiten. Das macht die Arbeit mit Hypnose SO effektiv und effizient und ermöglicht es Dir, das loszulassen, was Dich daran hindert, ganz Du selbst zu sein.

Das Simpson Protokoll

Das Simpson Protokoll wurde von der kanadischen Hypnotiseurin Ines Simpson entwickelt. Ich nenne es gerne den Heiligen Gral der Hypnose, weil das Simpson Protokoll es mir ermöglicht, wahnsinnig effektiv und gleichzeitig extrem behutsam mit Dir zu arbeiten. Für unsere gemeinsame Arbeit benötige ich keinerlei Detailwissen über Dein Thema oder Problem – Du entscheidest, wie viel Du mir gegenüber von Dir preisgibst. Dies kann Dir die Entscheidung für die Arbeit an Deinem Thema oder Problem und für die Veränderung, die Du Dir wünschst, schon viel leichter machen.
Auch während der Sitzung musst Du nicht viel sagen: Der größte Teil der Arbeit beim Simpson Protokoll läuft über ideomotorische Fingerzeichen – Hypnose ohne Worte.

Noch Fragen?

Ich beantworte alle Deine Fragen zu Hypnose nicht nur sehr gerne, sondern es ist auch eine unabdingbare Voraussetzung für die gemeinsame Arbeit, wirklich jede Deiner Fragen im Vorfeld mit Dir besprochen und beantwortet zu haben. Das richtige Maß an Vertrauen zwischen Dir und mir ist für unsere gemeinsame Arbeit unerlässlich. Wir arbeiten als Team zusammen an Deinen Themen.


Als Mitglied im Deutschen Verband für Hypnose e.V. (DVH) habe ich mich zur Einhaltung der Qualitätsstandards und des Ethikkodexes des DVH verpflichtet. Darin enthalten ist eine eindeutige Distanzierung von Sekten oder sonstwie dogmatisch agierenden Gruppen.

Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen, sowie die Teilnahme an regelmäßig stattfindenden Supervisionen und Intervisionen mit Kolleginnen und Kollegen sind für mich selbstverständlich.